Binäre Optionen online handeln

Binäre Optionen lassen sich sehr einfach online handeln, allerdings muss sich der Anleger zunächst einen Überblick über die Funktionsweise dieser exotischen Derivate verschaffen. Sie lassen sich einfach handhaben, unterliegen aber anderen Gesetzen als CFDs, klassische Optionen oder Knock-outs. Dabei weisen sie bestimmte Vorzüge auf. Ein wesentlicher Unterschied gegenüber dem klassischen Optionshandel ist der geringe Kapitaleinsatz. Das finanzielle Risiko sinkt dadurch. Das ist für Einsteiger sehr wichtig, die Binäre Optionen online handeln.

Auf welcher Plattform lassen sich Binäre Optionen online handeln?

Für den Online-Handel mit Binären Optionen benötigen Sie einen darauf spezialisierten Broker. Diese Optionen werden außerbörslich gehandelt. Der Broker verkauft sie als Market Maker an den Trader und kauft sie von diesem auch wieder mit entsprechendem Gewinn oder Verlust zurück. Die Auswahl des Brokers ist daher entscheidend, wenn Sie Binäre Optionen online handeln möchten. Einige wesentliche Merkmale sind beim Binärbroker Vergleich ziemlich entscheidend:

  • Anforderungen an die Mindestkapitalisierung eines Tradingkontos
  • Mindesteinsatz pro Trade
  • Art der angebotenen Optionen
  • Assetindex (Zahl der angebotenen Basiswerte)
  • Laufzeitmöglichkeiten der Binären Optionen
  • Regulierung des Brokers
  • Funktionalität und Nutzerfreundlichkeit der Tradingplattform
  • Support und Ausbildungsprogramm
  • Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten inklusive eventueller Gebühren

Sobald Sie einen passenden Broker gefunden haben, können Sie bei diesem die Binären Optionen online handeln. Sie eröffnen dort ein Tradingkonto, kapitalisieren es und können Ihren ersten Trade starten.

Welche Möglichkeiten gibt es für den Online-Handel mit Binären Optionen?

Grundsätzlich können Binäre Call- und Put-Optionen auf steigende oder fallende Kurse gebucht werden, doch viele Broker bieten auch Touch-, Range- und Pair-Optionen an. Diese Optionen gewinnen, wenn der Kurs eine Preisschwelle berührt (Touch), in einer Range endet oder wenn ein Asset besser performt als ein anderes (Pair) und Sie das richtig vorhergesagt haben. Als Basiswerte kommen Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungspaare infrage. Einige Zusatztools verbessern das Risikomanagement, wenn Sie Binäre Optionen online handeln. Dazu gehören das vorzeitige Schließen einer Option, die Verlängerung der Laufzeit oder auch das Verdoppeln des Einsatzes. Anfängern, die zum ersten Mal Binäre Optionen online handeln, wird stets der einfachste Weg empfohlen:

  • Wählen Sie einen Basiswert, den Sie kennen.
  • Entscheiden Sie über eine mögliche Kursrichtung innerhalb einer Zeitspanne. Es kann sich um Minuten, Stunden, Tage oder Wochen handeln, auch sehr kurzfristige Optionen über Sekunden sind möglich. Diese werden Einsteigern aber nicht empfohlen.
  • Wenn Sie Ihre Prognose für die gewählte Laufzeit getroffen haben, wählen Sie eine Call-Option für einen steigenden Kurs oder eine Put-Option für einen fallenden Kurs.
  • Bestimmen Sie Ihren Kapitaleinsatz. Sie sollten bedenken, dass das eingesetzte Geld komplett verloren gehen kann. Manche Broker erstatten 10 – 15 % zurück.
  • Geben Sie den Basiswert, den Einsatz und die Laufzeit auf der Brokerplattform ein.
  • Dann wählen Sie die Kursrichtung Call oder Put mit dem grünen oder roten Button.

Sie müssen nun nichts mehr unternehmen. Die Option läuft automatisch mit einem Gewinn oder einem Verlust für Sie aus. Das wäre die einfachste Variante, mit der Sie Binäre Optionen online handeln können. Diese Variante kann auf Dauer genügen, doch es gibt natürlich auch komplexere Möglichkeiten.

Binäre Optionen online handeln: Zusatztools und Spezialoptionen

Sollten Sie Binäre Optionen vom Smartphone aus online handeln, wäre die soeben vorgestellte Variante immer zu empfehlen. Wenn Sie jedoch vom Desktop-PC aus handeln, können Sie Zusatztools und auch speziellere Formen der Binären Optionen einsetzen. Zusatztools wären:

  • Early Closure (vorzeitiges Schließen): Sie können die Option vor Ablauf schließen, wenn diese im Gewinn liegt. Hierbei verzichten Sie auf einen Teil Ihres Gewinns. Gute Broker zeigen jederzeit den möglichen Gewinn bei einem Early Closure an.
  • Rollover: Sie können die Laufzeit der Option verlängern, wenn diese kurz vor Ablauf noch nicht im Gewinn notiert. Vielleicht schafft sie diesen Gewinn später.
  • Double Up: Sie können den Einsatz auf eine im Gewinn liegende Option verdoppeln, häufig bis 15 Minuten vor deren Ablauf. Das kann bei bestimmten Kurskonstellationen sehr sicher sein.

Es gibt noch weitere Tools wie beispielsweise “Ladder” (prozyklisches Aufstocken), für die Sie sich aber wahrscheinlich erst im Laufe der Zeit interessieren. Spezielle Optionen sind die oben schon erwähnten Touch-, Range- und Pair-Optionen. Auf einige dieser Varianten wie die Touch-Optionen schütten die Broker High Yield Renditen von mehreren Hundert Prozent aus. Wenn Sie den Markt sehr gut beurteilen können und die Zeit für eine entsprechende Analyse haben, was in der Regel vom Desktop-PC aus am ehesten möglich ist, können Sie sich an diese schwierigen Optionsarten heranwagen. Sie gelten als lukrativ, aber auch als riskant. Gerade die Touch-Optionen werden eher als Beimischung empfohlen. Noch schwieriger sind möglicherweise die ultraschnellen Turbo-Optionen zu handhaben. Sie enden nach 30, 60 oder 120 Sekunden, bei einigen Brokern gar schon nach 15 Sekunden. Das ist reizvoll, gilt aber als hochspekulativ.